Aktuell:

>  Kerstan kündigt die Fortsetzung des Planfeststellungsverfahrens zur "Südtrasse" an
>  Stand der Diskussion zum Rückkauf des Hamburger Fernwärmesystems
>  Menschenkette am 21. Oktober 2018 für den Rückkauf des Fernwärmesystems


Die Bürgeriniative „Keine Moorburgtrasse!“ wendet sich gegen Pläne, eine Fernwärmetrasse mit Elb-Unterquerung durch die Stadtteile Othmarschen, Groß Flottbek und Bahrenfeld zu bauen.

Die früher von Vattenfall geplante „Moorburgtrasse 1.0“ durch Altona ist 2011 am entschiedenen Widerstand Hamburger Bürgerinnen und Bürger gescheitert. Vattenfall erhoffte sich daraufhin offenbar eine höhere Akzeptanz für eine solche Trasse in unseren Stadteilen.

Im Gegensatz zur „Moorburgtrasse 1.0“ wird das Teilstück „Südtrasse“ einer möglichen „Moorburgtrasse 2.0“ auch von der Umweltbehörde (BUE) unterstützt. Die BUE möchte das alte Steinkohle-Heizkraftwerk in Wedel weitgehend durch bestehende und neue Fernwärme-Erzeugungsanlagen südlich der Elbe ersetzen. Näheres dazu unter „Südvariante“.

Die Umweltbehörde (BUE) stand lange vor dem Problem, dass sie beim Ersatz des HKW Wedel die Zustimmung von Vattenfall brauchte. Die vom Ersten Bürgermeister Olaf Scholz im Jahr 2012 mit Vattenfall geschlossenen Verträge sahen das vor. Vattenfall wollte aber unbedingt Fernwärme aus seinem überdimensionierten Kohle-Kraftwerk in Moorburg auskoppeln, um dieses langfristig profitabel zu machen.

Die Umweltbehörde ließ in den Jahren 2015 und 2016 selbst eine viel bessere Lösung für den Ersatz des HKW Wedel erarbeiten, die keine Trasse mit Elbunterquerung benötigt. Von dieser „Nordvariante“ am Energiestandort Stellinger Moor (neben dem Neubau des „Zentrums für Ressourcen und Energie“) will die BUE seit einiger Zeit nichts mehr wissen, weil Vattenfall strikt dagegen war.

Der Senat hat am 16. Oktober 2018 entschieden, das zentrale Hamburger Fernwärmesystem vollständig zum 1. Januar 2019 von Vattenfall zurückzukaufen, wie es der Volksentscheid „Unser Hamburg – Unser Netz“ vom 22. September 2013 bindend vorschreibt. Damit dürfte es einfacher werden, die BUE davon zu überzeugen, dass eine teure Elbquerung für die Fernwärmeversorgung überflüssig ist.

Zur Unterstützung Hamburger Politiker, die sich für den Rückkauf des großen Hamburger Fernwärmesystems einsetzten, lief am Freitag, dem 21. September 2018, eine Menschenkette vom Vattenfall-Kundenzentrum zum Rathaus, an der sich unsere Bürgerinitiative beteiligte. Mehr dazu hier.


Begehung mit Aktionen an der geplanten Trasse
durch Othmarschen, Groß Flottbek und Bahrenfeld 
am Samstag, dem 30. Juni 18

          

 

 

 

 

 

 

Das Trassenmonster war hier!

Mehr Fotos von der Begehung auf  https://www.hamburger-energietisch.de/

Mehr zum Trassenmonster